07131 8987141

Wilhelmstraße 3, 74072 Heilbronn

©2019 by Rainer Hinderer and Reinhold Gall

Bleiben Sie immer auf dem neusten Stand!

Informationen direkt aus Stuttgart und der Region Heilbronn

Es ist uns eine Herzensangelegenheit, interessierte Bürgerinnen und Bürger über die Kommunal- und Landespolitik sowie unsere politische Arbeit zu informieren. Deshalb erscheint etwa einmal im Monat unser gemeinsamer Newsletter, der vor allem über die zurückliegenden Ereignisse in unseren Wahlkreisen und für die Region relevante landespolitische Themen informiert. Für einen schnelleren und aktuelleren Zugang zu den einzelnen Beiträgen, haben wir uns für die Einrichtung eines Blogs entschieden. Diesen finden Sie weiter unten.

Wenn Sie den Newsletter abonnieren oder uns kontaktieren möchten, nutzen Sie einfach das Formular weiter unten.


Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!


Mit freundlichen Grüßen

Rainer Hinderer und Reinhold Gall 

 
 
  • Wahlkreisbüro

Herkunftssprachlichen Unterricht unter staatliche Verantwortung stellen!

Reinhold Gall, parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion, fordert Kultusministerin Eisenmann auf, den herkunftssprachlichen Unterricht in Baden-Württemberg nun endlich selbst in die Hand zu nehmen:


„Es ist schon verwunderlich, dass Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann plötzlich so ausgeprägte Bedenken zur Einflussnahme der Türkei auf türkischstämmige Schülerinnen und Schüler in unserem Land hegt. Bislang zeigt sie sich nicht so kampfbereit bei diesem Thema und belässt den herkunftssprachlichen Unterricht in Baden-Württemberg trotz der Gefahr der möglichen ideologischen Einflussnahme weiter in den Händen ausländischer Konsulate. Baden-Württemberg ist eines von fünf Bundesländern, welches kein staatliches Angebot für herkunftssprachlichen Unterricht vorhält. Aber die mediale Aufmerksamkeit auf bundespolitischer Ebene scheint die CDU-Spitzenkandidatin nun zu einer Kehrtwende zu animieren.


Stand 2018 nahmen in Baden-Württemberg mehr als 22.000 Schülerinnen und Schüler in knapp 1.800 Kursen das Angebot der türkischen Konsulate wahr (vgl. Landtagsdrucksache 16/4380). Unterrichtet werden diese von in der Türkei ausgebildeten und in deren Auftrag agierenden Lehrkräften. Es läuft außerhalb des Radars des Kultusministeriums was in diesen Klassenzimmern genau passiert. Die SPD-Landtagsfraktion fordert bereits seit anderthalb Jahren einen Übergang des Unterrichts an die Schulen im Land. Bislang ist Kultusministerin Eisenmann die Überführung des Angebots in staatliche Verantwortung des Landes aber zu aufwendig und zu teuer.

Die SPD-Fraktion hat gemeinsam mit der Lehrergewerkschaft GEW und dem Heidelberger Zentrums für Migrationsforschung und Transkulturelle Pädagogik (Hei-Mat) ein Konzept zum Übergang vorgelegt.


Wir können die Kultusministerin nur wieder auffordern, angesichts ihres neuen Problembewusstseins endlich vor der eigenen Haustür zu kehren und alles dafür zu tun, dass Baden-Württemberg seine Schülerinnen und Schüler selbst unterrichtet und ihnen die nachgefragte Sprachförderung in ihrer Herkunftssprache ermöglicht.“

8 Ansichten
 
20845403688_44c199f23f_o.jpg

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Newsletter. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, füllen Sie bitte das unten stehende Formular aus. Wir melden uns dann zeitnah bei Ihnen.

(*Mit dem Klick auf "Senden" stimmen Sie der Verarbeitung ihrer angegebenen Daten zu. Sie können ihre Zustimmung jederzeit mit einer Mail an info@reinhold-gall.de widerrufen.*)