07131 8987141

Wilhelmstraße 3, 74072 Heilbronn

©2019 by Rainer Hinderer and Reinhold Gall

Bleiben Sie immer auf dem neusten Stand!

Informationen direkt aus Stuttgart und der Region Heilbronn

Es ist uns eine Herzensangelegenheit, interessierte Bürgerinnen und Bürger über die Kommunal- und Landespolitik sowie unsere politische Arbeit zu informieren. Deshalb erscheint etwa einmal im Monat unser gemeinsamer Newsletter, der vor allem über die zurückliegenden Ereignisse in unseren Wahlkreisen und für die Region relevante landespolitische Themen informiert. Für einen schnelleren und aktuelleren Zugang zu den einzelnen Beiträgen, haben wir uns für die Einrichtung eines Blogs entschieden. Diesen finden Sie weiter unten.

Wenn Sie den Newsletter abonnieren oder uns kontaktieren möchten, nutzen Sie einfach das Formular weiter unten.


Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!


Mit freundlichen Grüßen

Rainer Hinderer und Reinhold Gall 

 
 
  • Wahlkreisbüro

Ohne echten Wert ist eine Grundsteuer wertlos

Mit Kopfschütteln reagiert Rainer Hinderer MdL auf den Vorstoß von Finanzministerin Sitzmann für einen baden-württembergischen Sonderweg bei der Grundsteuer. „Frau Sitzmann scheut eine gerechte Besteuerung wie der Teufel das Weihwasser. Es ist schon erstaunlich, wie sich die Landesregierung an der Forderung des Bundesverfassungsgerichts vorbeiwinden will – mit einem selbst gestrickten Modell, für das man auch noch Mehrkosten von 42 Millionen Euro in Kauf nehmen will.“


„Frau Sitzmann favorisiert ein Modell, bei dem es keine Rolle spielt, ob auf einem Grundstück ein kleiner Altbau oder ein sechsstöckiges Apartment-Haus steht. Mit gerechter Besteuerung hat das nichts zu tun. Und wenn es darum geht, wenigstens den gerechten Wert der Fläche zu ermitteln, will sie die Verantwortung an die Städte und Gemeinden abschieben. Je nach Möglichkeiten der Kommunen gibt es dann einen Unterschied zwischen guter und schlechter Lage oder eben auch nicht“.


„Ohne einen echten Wert ist eine Grundsteuer wertlos. Und sie ist auch rechtlich unsicher. Wenn es nicht nur von Land zu Land, sondern sogar von Kommune zu Kommune erhebliche Unterschiede in der Erhebung der Grundsteuer gäbe, wäre es nur eine Frage der Zeit, ehe diese Scheinlösungen wieder vor den Gerichten landen. Es kann darum keine Alternative zu dem Vorschlag des Bundes geben, und auch keine Alternative zu einer bundeseinheitlichen Erhebung. Alles andere ist steuerliche Kleinstaaterei und gegenüber den Bürgern wie den Kommunen finanziell unverantwortlich.“

22 Ansichten
 
20845403688_44c199f23f_o.jpg

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Newsletter. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, füllen Sie bitte das unten stehende Formular aus. Wir melden uns dann zeitnah bei Ihnen.

(*Mit dem Klick auf "Senden" stimmen Sie der Verarbeitung ihrer angegebenen Daten zu. Sie können ihre Zustimmung jederzeit mit einer Mail an info@reinhold-gall.de widerrufen.*)